Weinberge

„Herxheimer Honigsack“

Diese Weinlage wird im Süden durch das Berntal begrenzt, das durch die wiederentdeckte, archäologisch hoch interessante Karsthöhle (aus der Steinzeit) und die verschiedenen Schichten der Felswände , vornehmlich aus Muschelkalk, einen beeindruckenden Einblick in die Entstehungsgeschichte der Böden dieser Region erlaubt.

Die Lage Honigsack zieht praktisch von Südwesten über Süden nach Nordosten um Herxheim herum. Aus dieser Lage wurden wieder 3 Gewannenamen als Lagen zugelassen:

„Felsenberg“

Dieses geologische Kleinod besonderer Art entstand vor etwa 20 Millionen Jahren aus Muschelkalk mit sehr vielen fossilen Einschlüssen. Auf dem kargen Boden werden die Weine aromatisch und sehr mineralisch.

„Am Berg“

auf der Südostseite von Herxheim, ein typischer Kalksteinverwitterungsboden mit etwas Buntsandstein.

„Auf der Sommerseite“

Ein teils terassierter Südhang, tiefgründiger, toniger Löß-Lehm, ca. 25% tertiärem Kalk, der recht kräftige (Rot)-weine hervorbringt.

„Herxheimer Kirchenstück“

Ein tiefgründiger tonhaltiger Löß-/Lehmboden mit 20-30% tertiärem Kalk auf der Nordostseite Herxheims.

„Kallstadter Steinacker“

Interessantes Terroir mit vornehmlich tertiärem Kalksteinverwitterungsboden, sowie Löß – Lehm.